Kulturstadt Kufstein – nun mit Sprachsalz

21 Jahre lang hat das Literaturfestival Sprachsalz das Kulturleben in Hall bereichert, jetzt hieß es weiterziehen – und das nach Kufstein. Die mittelalterliche Festungsstadt ist ein Glücksfall für das Festival, bietet sie doch eine breite kulturelle Basis wie auch eine lebendige, inspirierende Atmosphäre, in der das literarische Angebot von Sprachsalz offene Ohren, Köpfe und Herzen findet. Und als ob es Programm wäre, trägt die Stadt das Salz bereits in Form eines Salzfasses in ihrem Wappen.

 

Bewährtes in Kufstein

2024 gibt es weiterhin die beliebten Festival-Konstanten. Sprachsalz bleibt nach wie vor das einzige internationale Literaturfestival in Österreich mit interkontinentaler Besetzung, was die Autor*innen anbelangt.

 

Das Festival geht dabei wie immer eintrittsfrei über die Bühne – nur am Samstag-Abend wird zu den Lesungen auch ein Essen serviert, und dieses ist zu bezahlen (wenige Plätze kann man auch eintrittsfrei reservieren). Damit ist ein niederschwelliger Zugang zu hochwertiger Literatur gewährleistet.

 

Als zentraler Festivalort für die drei Festivaltage dient das «Kultur Quartier» – mit einer durchdachten Eventarchitektur und natürlich barrierefrei. Von 13. bis 15. September lesen dort und im angrenzenden «Vitus & Urban» Autor*innen aus aller Welt. Norwegen, Japan, USA, Schottland und Südafrika sind etwa vertreten. Bei Lesungen, Gesprächen und beim Signieren der Bücher bietet sich die Gelegenheit, den Literat*innen und deren Werken näherzukommen; fremdsprachige Autor*innen sind selbstverständlich auch in deutscher Übersetzung zu hören.

 

Und auch für Kinder gibt es wieder Feines am Samstag und Sonntagnachmittag: eine Buch-Bastelwerkstatt mit Christian Yeti Beirer in der KUBI, der Kufstein Bibliothek für Wissenschaft & Freizeit: Am Samstag findet eine Veranstaltung mit Michael Stavarič, der mehrfach den Österreichischen Staatspreis für Kinder- und Jugendliteraturpreis erhielt (zuletzt 2022), statt.

 

Autor*innen 2024

Die Mischung, für die sich das erfolgsbewährte Kurator*innen-Team entschieden hat, reiht sich 2024 nahtlos in alle bisherigen Ausgaben ein. Dafür stehen Namen wie Hiroko Oyamada (Japan), Nobelpreisträger John M. Coetzee (Südafrika/Australien), Douglas Stuart (Schottland/USA), Vigdis Hjorth (Norwegen), Barbi Marković (Österreich/Serbien), Michael Stavarič (Österreich/Tschechien) oder Eva Maria Gintsberg (Österreich).

 

Details zu den Autor*innen

  • Gleich für ihren ersten Roman «Die Fabrik» erhielt Hiroko Oyamada aus Hiroshima den renommierten japanischen Akutagawa Literaturpreis. Kaum etwas bei ihr ist so, wie es scheint – in «Das Loch» entdeckt Asa eine Anderswelt, die, wie Oyamadas Bücher in uns Lesenden, alles auf den Kopf stellt.
  • Einer der Großen der Weltliteratur ist der Literaturnobelpreisträger John M. Coetzee. «Schande», «Der Pole» oder «Elizabeth Costello»: weltweit erfolgreich, gelesen und bewundert. Und äußerst selten zu Gast in Europa!
  •  Zwei Bücher – und umgehend internationale Anerkennung für Douglas Stuart, Modedesigner und Autor autobiografischer Bücher über Kindheit, Jugend, Leben und Lieben im harten Glasgow. Für «Shuggie Bain» erhielt er aus dem Stand den Booker Prize, Englands wichtigsten Literaturpreis.
  • In Persona so voll mitreißendem Temperament wie ihre Bücher: Vigdis Hjorth ist unübertroffen im Sezieren von Familienstrukturen, Abhängigkeiten und Traumata. Und macht das mit enormer Wucht und furiosem Elan.
  • Den Preis der Leipziger Buchmesse 2024 gewonnen – wenn das nicht das Gegenteil von «Minihorror» ist. Dabei heißt genauso das krass lustige Buch von Barbi Marković. Popliteratur at its best!
  • Ein Multitalent ist die Tirolerin Eva Maria Gintsberg: Schauspielerin, Rezitatorin, Germanistin und Dichterin. Ihre Lyrik: sensibel, subtil, sprachlich kunstvoll geschichtet und tief wurzelnd. Und ihre Erzählung «Herr Klein»: ein magisches Buch vom Aufbruch und Reisen.
  • So virtuos – und erfolgreich! – als Romancier wie als preisgekrönter Kinderbuchautor. Kein Buch ist wie das andere. Und jede Lesung ist bei Michael Stavarič, diesem Sprachwanderer zwischen Magma und Kraken, ein beglückendes Ereignis.

 

Zukunftspläne und Team

Das Ziel von Sprachsalz in Kufstein ist klar: Das Festival will die Herzen der Literaturfans der Stadt Kufstein und ihrem Umland gewinnen, Sprachsalz soll sich in die Kulturszene der zweitgrößten Stadt Tirols gut integrieren. Basis dafür ist eine starke und dauerhafte Partnerschaft mit der Stadt und ihren Institutionen.

 

Wir freuen uns schon auf Sie und natürlich auf Sprachsalz 2024 in Kufstein, das Sprachsalz-Team:

Heinz D. Heisl, Elias Schneitter, Magdalena Kauz, Ulrike Wörner, Max Hafele, Alexander Kluy, Klaus Klein

 

 

FÖRDERER, SPONSOREN, PARTNER

Hauptsponsor*innen und Subventionsgeber*innen: Bundeskanzleramt KUNST, Land Tirol,

Stadt Kufstein, Tourismusverband Kufsteinerland

Weitere Sponsor*innen: Arte Hotel Kufstein, Bar Vitus & Urban, KUBI Kufstein Bibliothek für Wissenschaft & Freizeit, Hotel Platzhirsch, Hotel Goldener Löwe Kufstein, Hotel Kufsteinerhof, Unterberger Automobile, Literar mechana, LBB – Franz Oberladstätter, Lampe Reisen, Buch-Café Lipott Kufstein, Buchhandlung Tyrolia Kufstein, Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Tiroler Versicherung.

Kooperationspartner*innen: Kultur Quartier Kufstein, Ablinger.Garber, Coffee Bike Kufstein, Der Standard, Kulturlabor Stromboli, Neue Kronenzeitung, Buch Wien, Presseclub Concordia, ORF Ö1 Club, Universitätsbibliothek Innsbruck und Brenner Institut, Forschungsinstitut Brenner Archiv (Universität Innsbruck), Volltext, Zwanzger – Die Tiroler Straßenzeitung, Buchkultur.

Information des Sprachsalz-Vorstands

Sprachsalz bewegt (sich)

Im Bild: Kulturquartier Kufstein
Im Bild: Kulturquartier Kufstein

Wir freuen uns mitteilen zu dürfen, dass Sprachsalz übersiedelt: von Hall in Tirol nach Kufstein.

Das Literaturfestival Sprachsalz hat seit 21 Jahren das Kulturleben in Hall in Tirol bereichert und fand stets im Parkhotel, dem angrenzenden Kurhaus sowie im Medienturm Ablinger.Garber statt. Nun hat sich das Sprachsalz-Team entschlossen, einen neuen Ort für die Durchführung des Festivals zu suchen und ist in Kufstein herzlich empfangen worden.

 

Diese Entscheidung wurde aus mehreren Gründen getroffen. Es ist uns nicht leichtgefallen! Es wurde von der Haller Stadtregierung beschlossen, die Subvention für Sprachsalz (und aller anderen Kulturvereine) um 50% zu kürzen, was die Durchführung eines Festivals dieser Größe und Internationalität unmöglich gemacht hätte.

 

Halls Kulturstadtrat Christoph Sailer hat sich im Nachhinein zwar vehement dafür eingesetzt, für Sprachsalz eine Ausnahme – die Rücknahme der Kürzungen für Sprachsalz – zu schaffen: Das ist für uns jedoch im Hinblick auf die anderen Vereine, mit denen wir seit vielen Jahren kooperieren und friedlich koexistieren, auf keinen Fall denkbar.

 

Kufstein als Festivalort

Wir wollen weiterhin eine Plattform bieten, um hochkarätige Autor*innen und begeisterte Leser*innen zusammenzubringen. Kufstein erweist sich aus mehreren Gründen als Glücksfall für das Literaturfestival Sprachsalz. Zum einen bietet Kufstein eine breite kulturelle Basis, die viele Menschen, gerade auch aus dem weiteren Umfeld bis nach Bayern, in die schöne mittelalterliche Stadt lockt. Zum anderen sind wir überzeugt, dass Sprachsalz hier eine lebendige und inspirierende Atmosphäre findet, in der unser literarisches Angebot auf großes Interesse treffen wird.

 

Einen speziellen Dank an den Bürgermeister der Stadt Kufstein Martin Krumschnabel, den Kulturstadtrat Klaus Reitberger, den Tourismus Verband Obmann Georg Hörhager und den Kulturredakteur Hubert Berger (Kronenzeitung), die uns mit ihrem Engagement überrascht und erfreut haben.

 

Sprachsalz hat sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht, ist es doch das einzige internationale Literaturfestival in Österreich und hat immer wieder Autor*innen besonderer Güte und Originalität auftreten lassen.

Um nur einige zu nennen: Daniel Kehlmann, Herta Müller, Ocean Vuong, Friederike Mayröcker, Stewart O´Nan, Kenzaburo Oe, Frank McCourt, A.L. Kennedy, William H. Gass, Martin Walser, John Cleese und viele mehr (370 in 21 Jahren, hier die ganze Liste finden Sie hier). Auch unser bisheriges, treues Publikum ist ein einzigartiges und enthusiastisches, das uns aller Voraussicht nach treu bleibt und ein paar Kilometer mehr im schönen Tiroler Land auf sich nimmt.

 

Sprachsalz Kufstein vom 13.-15. September

Unser Team freut sich darauf, das Literaturfestival Sprachsalz in Kufstein zu etablieren und eine neue Ära des literarischen Austauschs einzuläuten. Wir sind zuversichtlich, dass wir eine starke und dauerhafte Partnerschaft mit der Stadt Kufstein und ihren Institutionen aufbauen können. Gemeinsam werden wir die literarische Szene in Tirol weiterhin bereichern und ein wie immer unvergessliches Festivalerlebnis für Autor*innen und Leser*innen schaffen.

 

Sprachsalz wird in ähnlicher Konstellation und Größe am Wochenende vom 13.-15. September in Kufstein stattfinden. Die genauen Festivalorte, geladene Gäste und Veranstaltungen geben wir in absehbarer Zeit bekannt.

 

DANK AN BISHERIGE UNTERSTÜTZER*INNEN

Mit unserer Entscheidung nach Kufstein zu ziehen, möchten wir betonen, dass wir weiterhin ein offenes, engagiertes und eintrittsfreies Festival bleiben. Wir sind dankbar für die Unterstützung, die wir in Hall erfahren haben, und bitten um Verständnis für unsere Entscheidung. Wir möchten ausdrücklich bemerken, dass wir unseren bisherigen Unterstützer*innen und Mitstreiter*innen vor Ort, allen voran dem Parkhotel Hall, Ablinger.Garber, dem Tourismusverband Hall, dem Kulturlabor Stromboli sowie allen anderen Sponsor*innen für die langjährige Unterstützung sehr dankbar sind.

Darüber hinaus sind wir auch unseren Subventionsgeber*innen, dem Bundeskanzleramt KUNST und dem Land Tirol zu Dank verpflichtet, außerdem der LiterarMechana sowie der Pro Helvetia.

Wir wünschen uns, dass die durch unseren Weggang freiwerdenden Subventionsgelder den anderen Haller Kulturvereinen zur Verfügung gestellt werden!

 

Für Ihr Interesse und Ihre wohlwollende Unterstützung bedankt sich der Sprachsalz-Vorstand:

Heinz D. Heisl, Elias Schneitter, Ulrike Wörner, Magdalena Kauz, Max Hafele

 

Bisherige FÖRDERER, SPONSOREN, PARTNER von Sprachsalz Hall

Hauptsponsor*innen und Subventionsgeber*innen: Bundeskanzleramt KUNST, Land Tirol, Stadt Hall i.T., Parkhotel Hall

Bisherige weitere Sponsor*innen: Kulturregion Hall-Wattens, Kultur.Tirol, Kraftfahrzeuge Dosenberger, LiterarMechana, LBB – Franz Oberladstätter, Hall AG, Restaurant Welzenbacher, Tirol Kliniken Hall, Lampe Reisen, Liber Wiederin Buchhandlung, Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Tiroler Versicherung, Welzenbacher Restaurant

Bisherige Kooperationspartner*innen: Ablinger.Garber, Buch Wien, Der Standard, Forschungsinstitut Brenner Archiv (Universität Innsbruck), Kulturlabor Stromboli, Kronenzeitung, Tiroler Tageszeitung, Forschungsinstitut Brenner Archiv (Universität Innsbruck), Klangspuren Schwaz, Presseclub Concordia, ORF Ö1 Club, Universitätsbibliothek Innsbruck, Volltext, Zwanzger – Die Tiroler Straßenzeitung

aktuell

Sprachsalz 2024 vom 13.-15.September 2024 unter anderem mit:

Hiroko Oyamada (Japan), Nobelpreisträger John M. Coetzee (Südafrika/Australien), Douglas Stuart (Schottland/USA), Vigdis Hjorth (Norwegen), Barbi Markovic (Österreich/Serbien), Michael Stavarič (Österreich/Tschechien) oder Eva Maria Gintsberg (Österreich). Die ganze Liste ab Ende August.

Die Videos zum letzten Festival jetzt auf Youtube in der Playlist. Mehr Videos von früheren Festivals auf unsererm YouTube Kanal.


nachschau 23

Videos und Audios sind nachzusehen, viel Vergnügen! Alle Fotos des Festivals 2023 hier.

 


Autor*innen 2023

Jan Carson (Nordirland); Dinçer Güçyeter (Deutschland, Türkei); Waltraud Haas (Österreich); Elisabeth R. Hager (Österreich); Pablo Haller (Schweiz); Peter Hossli (Schweiz); Wlada Kolosowa (Deutschland, Russland); Judith Kuckart (Deutschland); Stewart O'Nan (USA); Kerstin Preiwuß (Deutschland); Sergio Ramírez (Nicaragua); Phil Shoenfelt (Tschechien); Abel Solares (Österreich, Guatemala); YELLO, Boris Blank & Dieter Meier (Schweiz)


Alle Fotos auf Flickr oder hier unten zum durchclicken