Vom römischen Portus zum heutigen Pforzheim

Unsere Stadt hat eine alte, wechsel- und leidvolle Geschichte.

Ihr historisches Erbe ist kaum noch sichtbar, aber nachweislich war Portus bereits in römischer Zeit ein Handels- und Verkehrsknotenpunkt. Im Mittelalter wurde die Stadt Sitz der Markgrafen von Baden. Noch heute sichtbar sind die aus dieser Zeit stammende Schlosskirche, der Archivbau und die Barfüßerkirche..

Am 23. Februar 1945 verbrannte und versank Pforzheim im Bomben­­hagel der Royal Air Force nach selbstverschuldetem Weltkrieg. Bürgerwille und Tatkraft ließen die Stadt des großen Humanisten Johannes Reuchlin wieder auferstehen. Heute ist Pforzheim eine in jeder Beziehung hochmoderne Stadt in einem landschaftlich reizvollen Gebiet am Zusammenfluss von Enz, Würm und Nagold zwischen Kraichgau und Nordschwarzwald.

Und genau an diesem zentralen Ort bei der modernen Stadt­kirche und fußläufig zum Stadtgarten mit Reuchlinhaus und inter­national einmaligem Schmuckmuseum liegt das 4-Sterne Park­hotel mit 21 Veranstaltungsräumen mit bis zu 150 Sitz­plätzen, großem Dach­garten und Wellnessbereich. Die inter­nationale/lokale Küche und New-Orleans-Bar laden zu kulinarischen ­Genüssen und lockerer Gesprächsatmosphäre ein.

In direkter Nachbarschaft zum Hotel befindet sich das CongressCentrum CCP und das Drei-Sparten Stadttheater, eines der modern­sten in Deutschland und zudem Sprachsalz-Partner.In unserer University of Applied Sciences auf dem Buckenberg-Campus studieren über 6000 Studenten aus etwa 40 Ländern in den drei Fakultäten Wirtschaft – Gestaltung – Ingenieurwesen. Schwarzwald-Limes- und Flusswanderwege sowie der berühmte Westweg nach Basel beginnen hier.

 


Willkommen in Pforzheim!                 

RB