Das Wichtigste in Kürze

  • Preise: Sprachsalz erfreut sich wachsender Beliebtheit und der Eintritt ist frei; das ist nur möglich dank öffentlicher und privater Unterstützung und ehrenamtlicher Tätigkeit der Organisatoren.
  • Zeiten: Die meisten Lesungen bginnen zur vollen Stunde: Bitte kommen Sie deshalb rechtzeitig, wir können keine Plätze reservieren. Bei vollen Sälen schließen wir die Türen nach Lesebeginn, damit Autorinnen, Autoren und das Publikum ungestörten Lese- und Hörgenuss haben! Bei starkem Andrang behalten wir uns vor, Platzkarten abzugeben, damit kein Gedränge entsteht. Am großen Sprachsalzabend am Samstag können Plätze (nur mit Essen) reserviert werden.
  • Lesungen und Sprachen: Einzelne AutorInnen lesen in ihrer Muttersprache einige Text-Passagen. Wir haben Schauspieler engagiert, die die Texte auf Deutsch vortragen.
  • Orte: Fast alle Lesungen finden im Parkhotel statt: Während des Festivals werden die meisten AutorInnen zwei Mal lesen, sodass für das Publikum die Möglichkeit besteht, den Lieblingsautor oder die Lieblingsautorin nochmals zu hören.
  • Ein paar Lesungen finden außerhalb statt: Einige Lesungen und Diskussionen finden im Haller Medienturm bei Ablinger. Garber statt. Am Samstagnachmittag außerdem auch im Kurhaus.
  • Der Festabend am Sprachsalz-Samstag: Kulinarisches und Literarisches­. Am Samstagabend findet in der großen Halle des Parkhotels der Sprachsalz-Festabend mit mehreren AutorInnen statt. Auch kulinarisch werden Sie verwöhnt: Das Restaurant Welzenbacher stellt ein dreigängiges Sprachsalz-Menü vom Feinsten zusammen. (Einlass 18.00 Uhr, ab 19.00 Uhr wird gegessen – Vorspeise und Hauptgänge, ab 20.30 Uhr wird gelesen, mit einer kleinen Dessertpause.)
  • Tisch-Reservation ist möglich (mit Sprachsalz-Menü à 39 Euro/Person bei Vorkasse, Getränke separat). Tischreservierungen nimmt die Sprachsalz-Organisation entgegen, online auf der Seite Reservierungen von www.sprachsalz.com oder unter reservation@sprachsalz.com. Telefonisch unter 0676/5126635. Einige wenige Plätze sind auch ohne Essen zu haben, diese können nicht reserviert werden.
  • Sponsorenmöglichkeit: Sehr dankbar sind die Sprachsalz­OrganisatorInnen auch für die Reservierung von Sponsorentischen. Für 110 Euro je Platz bekommen Sie die besten Plätze reserviert, Menü und Getränke inklusive. So werden Sie zu GönnerInnen des Festivals!
  • Neu: Sie können auch Fördermitglied werden, mehr dazu auf den Seiten 36/37.
  • Poesie im Freien: Die Terrasse im Park vor dem Welzenbacher Gebäude ist nicht nur gemütlich, sondern wird es möglich machen, Literatur direkt unter dem freien Himmel zu erleben (sofern es das Wetter erlaubt), mit einem spektakulären Blick auf die Landschaft und die Stadt.
  • Neu bei Sprachsalz gibt es den Programmpunkt «Amuse Bouche». Hier finden sich Programmpunkte, die Crossovers sind zwischen Literatur und anderen Sparten, so etwa Musik oder Wissenschaft.
  • Während dem Festival findet auch Sprachsalz-Mini statt, wo gebastelt werden darf und spezielle, kurze Lesungen für Kinder stattfinden.
  • Sprachsalz Audio-Archiv: Sprachsalz stellt bereits während dem Festival Audiofiles und vereinzelt auch Videos im Web zur Verfügung. Teile des Festivals können so nachgehört werden, auch dank dem Innsbrucker Zeitungsarchiv: Danke!
  • Das Markenzeichen Sprachsalz: Wir stellen das Programm mit viel Herz und Verstand zusammen. Alle Kuratoren frönen einem unbändigen Lesehunger, der wiederum zu einer ganz persönlichen Auswahl für das Festival führt, weil wir Interessantes und Hörenswertes gerne mit Ihnen teilen möchten. Bei Sprachsalz wird es deshalb kein Wettlesen, keine Themenschwerpunkte und keine Bestsellerorgien oder Fachdiskussionen geben. Wir lesen anders ...

Wer wir sind

Sprachsalz gibt es seit 2003: Ursprünglich eine Idee des gebürtigen Haller Schriftsteller und Musikers Heinz D. Heisl, ist das Festival unterdessen ein bekanntes Markenzeichen geworden, das man nicht nur im deutschen Sprachraum kennt. Drei Tage lang kann das Publikum stündlich Lesungen von internationalen Autoren und Autorinnen erleben in einer speziellen und dichten Atmosphäre, und das bei freiem Eintritt.

 

Unser Konzept ist einfach: Alle Kuratoren frönen einem unbändigen Lesehunger, der wiederum zu einer ganz persönlichen Auswahl für das Festival führt, weil wir Interessantes und Hörenswertes gerne teilen möchten. Bei Sprachsalz wird es deshalb kein Wettlesen, keine Themenschwerpunkte und keine Bestseller-Orgien oder Fachdiskussionen geben. Wichtig ist uns auch, dass die Autorinnen und Autoren alle am gemeinsamen Ort, im Parkhotel Hall, leben, lesen und dem Publikum und ihren Kollegen und Kolleginnen nicht nur auf der Bühne begegnen. Dies gibt dem Festival einen familiären Charakter, zahlreiche Freundschaften wurden hier geschlossen. Sprachsalz ist uns ein Fest, jedes Jahr! Wir lesen anders ...

 

Wir freuen uns, wenn Sie Sprachsalz besuchen, das Sprachsalz-Team!

PS: Alle Autoren, die je bei uns gelesen haben, finden Sie auf einer Seite...