Geleitworte zu Sprachsalz Digital

http://www.sprachsalz.com/wann-wo-wie/geleitworte-b%C3%BCrgermeisterin-dr-eva-maria-posch/
Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

 

in diesem Jahr ist sehr viel anders. Auch die 18. Ausgabe von Sprachsalz muss sich in einer völlig anderen Form präsentieren. Bisher waren wir jedes Jahr volle Lesesäle während der Sprachsalz Tage in Hall gewohnt, aber das wäre heuer ein zu hohes Gesundheitsrisiko sowohl für das Publikum als auch für die teilnehmenden Autor*innen.

 

Darum haben sich die Organisator*innen von Sprachsalz für ein virtuelles, interaktives Festival entschieden. Das Programm weist auch heuer wieder viele internationale Größen der Literatur auf, die ihre Lesungen live via YouTube und Facebook präsentieren werden.

Besonders in Hall wird es zusätzlich ein spezielles Angebot für das treue Stammpublikum geben. Im Parkhotel ist die Zentrale, wo alle Lesungen koordiniert werden, und auf der Terrasse werden auf einem Screen die Lesungen, Gespräche etc. übertragen. Als zusätzliche Spezialität werden an markanten Plätzen in Hall Freund*innen des Festivals zu Wort kommen und ebenfalls übertragen.

Für die Entscheidung, das Festival trotzdem durchzuführen, und für die großen Anstrengungen möchte ich mich bei den Organisator*innen herzlich bedanken und viel Erfolg wünschen.

Viel Freude wünsche ich allen, die via YouTube diesen Kulturgenuss mitverfolgen werden.

 

Dr. Eva Maria Posch

Bürgermeisterin der Stadt Hall in Tirol

 

 


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Palfrader Beate_©Tanja Cammerlander
Palfrader Beate_©Tanja Cammerlander

Liebe Freundinnen und Freunde der Literatur!


 

Die Coronakrise stellt die gesamte Kulturszene vor große Herausforderungen. Umso mehr freut es mich, dass wir dieses Jahr nicht auf das renommierte Literaturfestival Sprachsalz verzichten müssen, denn die 18. Ausgabe wird digital und interaktiv. Wenn wir eines durch die Pandemie gelernt haben, so ist es, dass die Digitalisierung in allen Branchen an Bedeutung gewinnt – auch im Kulturbereich. Sprachsalz leistet deshalb einen wichtigen Beitrag für eine starke und offene Kulturlandschaft in Tirol.


Internationale Stars der Literaturszene wie Daniel Kehlmann oder Friederike Mayröcker lesen an ihren Wohn- und Arbeitsorten, während sich das Online-Publikum via Chat einbringen kann. So kann auch in diesem besonderen Jahr der Austausch zwischen Zuseherinnen und Zusehern mit den Autorinnen und Autoren stattfinden, der dieses wunderbare Literaturfestival seit Jahren über die Grenzen unseres Landes hinweg auszeichnet.


Als Kulturlandesrätin gilt mein Dank dem Organisationsteam für ihren unermüdlichen Einsatz rund um die Literatur in Tirol. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und dem Publikum genussreiche – digitale – Stunden bei Sprachsalz.




 

Dr. Beate Palfrader


Landesrätin für Bildung, Kultur, Arbeit und Wohnen


Grusswort des Vereins-Obmanns Heinz D. Heisl

In Zeiten wie wir sie nun erleben ...

 

... und unter Vorzeichen, wie jenen von denen wir tagtäglich hören, vermag ein Festival wahrscheinlich nur dann zu überleben, wenn auf die Veränderungen zum einen rasch und zum anderen mit Bedacht reagiert wird. Knowhow und Netzwerken sind mehr gefragt denn je. Wir hätten es uns leicht machen können und entweder absagen oder verschieben, und dann sehen, wie sich die Lage bis zum verschobenen Termin entwickelt.

Aber wir, das Sprachsalz-Team, waren stets innovativ und schnell, haben uns über neue Herausforderungen immer gefreut! Und gerade deswegen ist unser diesjähriges Programm - durch die Zusage etlicher der international wohl namhaftesten Autor*innen - ein ganz besonderes geworden. Sehr früh trafen wir die Entscheidung, das Festival online zu gestalten. Die Zusagen der Schriftstellerinnen und Schriftsteller verdanken wir unserem Netzwerk, und auf Grund unseres Programms erfolgte die Zusage der wichtigsten österreichischen Tageszeitungen sowie Servus TV, auch über deren Plattformen das Sprachsalz-Festival zu streamen. Ich möchte mich an dieser Stelle darum besonders bei der Presse bedanken und bei allen teil­nehmenden Autor*innen bedanken, dass sie mithelfen, jene Bühne, die Jahr für Jahr neben großen Namen auch Ent­deckungen fördert, zu erhalten. Allerdings lassen Sie mich zwei aus dem Programm – zwei, die auch ohne Covid19 keine Lesereisen mehr auf sich nehmen können – doch namentlich erwähnen: Es sind Friederike Mayröcker und Lawrence Ferlinghetti, die sich trotz fortgeschrittenen Alters darauf einlassen. Neben dem Umstand, dass es für Autor*innen aus England, Frankreich, USA und Japan unmöglich ist zu reisen, sehen wir es als eine moralische Verpflichtung, unser Publikum zu schützen und keiner Gefahr einer Ansteckung auszusetzen. Trotzdem ist Sprachsalz live zu erleben, was eine große technische Herausforderung bedeutet.

Danke an jede und jeden im Team, gemeinsam machen wir es möglich.

 

Heinz D. Heisl