Geleitworte zu Sprachsalz Digital

http://www.sprachsalz.com/wann-wo-wie/geleitworte-b%C3%BCrgermeisterin-dr-eva-maria-posch/
Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch

Liebe Literaturinteressierte!



 

Dieses Jahr können wir bereits die 19. Auflage des inter­nationalen Tiroler Literaturfestivals – ein wichtiger Fixpunkt in unserer Kulturstadt – miterleben. So wie im vergangenen Jahr wird es auch diesmal aus bekannten Gründen eine digitale und interaktive Version geben müssen. Autor*innen von Weltrang aus Japan, den USA, Norwegen u. a. werden heuer von Hall aus wieder «weltweit» präsent sein. Da die persönliche Anwesenheit für Autor*innen aus Sicherheitsgründen (Reisebeschränkun­gen!) nur sehr schwer planbar und durchführbar gewesen wäre, hat sich das Organisator*innenteam dieses Jahr noch einmal
 für ein digitales Festival entschieden. Bereits im ver­gangenen Jahr hat man sehr erfolgreich mit nicht weniger als 8.500 Be­sucher*innen Sprachsalz online durchgeführt.       


Auch wird ein Public Viewing auf der Terrasse des Parkhotels, unter den geforderten Bedingungen und sofern es das Wetter zulässt, geboten. 


Bei den Organisator*innen möchte ich mich herzlich bedanken und viel Erfolg wünschen.
Viel Freude wünsche ich allen, die via YouTube diesen Kultur­genuss mitverfolgen werden.

 

Dr. Eva Maria Posch

Bürgermeisterin der Stadt Hall in Tirol

 

 


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Palfrader Beate_©Tanja Cammerlander
Palfrader Beate_©Tanja Cammerlander

Liebe Freundinnen und Freunde der Literatur!


 

Liebe Freundinnen und Freunde der Literatur!
Bereits zum 19. Mal lädt das Literaturfestival Sprachsalz vom 10. bis zum 12. September alle Interessierten dazu ein, in die Vielfalt der Gegenwartsliteratur einzutauchen und das Werk renommierter Autorinnen und Autoren aus aller Welt näher kennenzulernen. Da die Mobilität aufgrund der Pandemie immer noch stark eingeschränkt ist, findet das Festival wie bereits 2020 in digitaler und interaktiver Form statt. Dadurch wird ein sicherer und barrierefreier Zugang zur Literatur ermöglicht und die internationale Präsenz des Festivals gestärkt. Das Organisationsteam von Sprachsalz stellt somit einmal mehr unter Beweis, dass es am Puls der Zeit agiert und seinem hohen Qualitätsanspruch in jeglicher Hinsicht mehr als gerecht wird.


Das Renommee von Sprachsalz zeigt sich daran, dass alljährlich namhafte Autorinnen und Autoren aus dem In- und Ausland die Einladung zur Teilnahme am Festival gerne annehmen und somit die Vielseitigkeit der zeitgenössischen Literatur über Sprachgrenzen hinweg erlebbar wird. Das Festival ermöglicht einen regen Austausch zwischen Literaturschaffenden und Literaturbegeisterten und fördert den kreativen Umgang mit Sprache sowie die kritische Auseinandersetzung mit Gegenwartsliteratur. Ich bin überzeugt, dass Sprachsalz auch heuer mit seinem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm das Publikum in den Bann ziehen und die Bedeutung der Literatur für unsere demokratische Gesellschaft stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankern wird.


Mein Dank gilt den Verantwortlichen von Sprachsalz, die das Konzept erfolgreich für den digitalen Raum adaptiert haben und damit die Durchführung des Festivals trotz der schwierigen Rahmenbedingungen sicherstellen. Ich wünsche Sprachsalz 2021 einen erfolgreichen Verlauf sowie dem Publikum eine spannende und bereichernde Begegnung mit den vielen Facetten der Gegenwartsliteratur!

 

Dr. Beate Palfrader


Landesrätin für Bildung, Kultur, Arbeit und Wohnen


Grusswort des Vereins-Obmanns Heinz D. Heisl

Jetzt stehen wir ...



 

... wiederum nahezu dort, wo wir bereits im letzten Herbst gestanden sind und wer genau hingesehen hat, vermochte dies zu erahnen. Die Lockerungen, die Großveranstaltungen, Partys, Feiern, Urlaubsreisen etcetera bringen uns wieder in die Bredouille. Weltbekannte Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die bei uns zu gerne zu Gast wären, unternehmen noch immer kaum Fernreisen. Was das für uns – als internationales Litera­tur­festival – bedeutet (anderen großen Festivals ergeht es genauso) ist, dass das Festival neuerlich in digitaler Form aus­gerichtet werden muss, da Sprachsalz nur mit österreichischen und deutschsprachigen Autor*innen weder im Sinne unseres treuen Publikums, noch fair gegenüber kleineren, regionalen Festivals wäre. 
Also reloaded: Bei Sprachsalz Digital 2020 waren es rund 8500 Besucher*innen. Das Interesse ist, neben dem professionellen Ablauf, natürlich die herausragende Starbesetzung. So wird es auch in diesem, dem 19. Jahr sein. So ist es uns gelungen, etwa Yoko Ogawa, die neben Haruki Murakami wohl bedeutendste zeitgenössische japanische Schriftstellerin, für Auftritte sonst kaum zu überzeugen, für eine Lesung bei Sprachsalz zu ge­winnen. Ebenfalls selten gesehene Festival-Teilnehmer sind Jon Fosse und Michael Chabon. Weitere Highlights werden Jenny Offill, Hari Kunzru (mit seinem neuen Roman «Red Pill») oder die italienische Schriftstellerin Raffaella Romagnolo sein. Ein erlesenes Programm für unser anspruchsvolles Publikum. Das digitale Knowhow bringt uns einen Vorteil: Nahezu alle diese weltbekannten Autor*innen sind von unserer Umsetzung sehr angetan und stehen einer Einladung bei einer der nächsten analogen Ausgaben (mit etwas Glück bereits 2022) positiv gegenüber. Hoffen wir also, dass wir das Zwanzigjährige mit unserem Publikum groß feiern dürfen.


 

Heinz D. Heisl